Wie gut funktioniert die Ananas-Diät?

Das Jahr 2020 ist erst 9 Wochen alt, die Neujahrsvorsätze verstauben langsam. In puncto Abnehmen & Gewichtsverlust macht das viele nervös. Besonders jetzt, wo der Frühling vor der Tür steht!  Frauenmagazine wissen das. Und einige davon greifen alljährlich zum März-Wechsel einen Trend der 90er Jahre auf, der standhafter ist als die Spice Girls & die Backstreet Boys zusammen. Er heisst: Die Ananas-Diät. Hier wollen wir mit unserer heutigen ErnährungsFrage ansetzen!

Wie gut funktioniert die Ananas-Diät?

In kurz: Nicht gut. Plus Jojo-Gefahr.

In lang: Ananas soll entwässern, entschlacken und beim Abnehmen helfen – und das alles innert kurzer Zeit. Eine Ananas-Diät funktioniert so:  Während maximal 5 Tagen wird ausschließlich Ananas verzehrt. Frisch und roh, oder gepresst als Saft. Konservierungsstoffe und zugesetzter Zucker sind tabu, Dosenfrüchte oder Fruchtsäfte aus dem Supermarktregal somit ebenfalls. Mit Ausnahme von stillem Wasser und ungesüßtem Tee (bis zu drei Liter täglich) sind keine weiteren Lebensmittel vorgesehen, es handelt sich um eine klassische «Mono-Diät». Den Ruf als «Fettverbrenner» verdankt die Ananas ihrem hohen Gehalt an Bromelain, ein Enzym, dass die Fettverbrennung anregen soll. Wissenschaftlich gilt das als veraltet. Dass die Diät dennoch zu einem schnellen Gewichtsverlust führt, liegt an der drastisch reduzierten Kalorienzufuhr. Bemühen wir ein Beispiel: Wer pro Tag rund zwei große Ananas isst, nimmt nur bis zu 1.100 Kalorien zu sich – rund 900 Kalorien weniger, als wir durchschnittlich pro Tag benötigen. Um das auszugleichen, greift unser Körper auf gespeicherte Energiereserven. Leider entsprechen diese aber nicht unseren Fettpolstern (die würde er erst nach längerem Energiemangel abbauen). Stattdessen greift er auf Energie zurück, die er als Zucker gespeichert hat, und zwar zusammen mit körpergebundenem Wasser. Wird der Zucker bei Energiebedarf abgebaut, wird dieses Wasser überflüssig.  Als Folge wird es ausgeschieden – über Niere und Blase. Und das Gewicht dieser Wassermenge? Es entspricht gut und gerne 0,5 bis 3 Kilogramm – also grob dem Gewicht des prophezeiten Diät-Erfolgs. Leider gewinnen wir dieses Gewicht nach Ablauf der Diät im Nu zurück, ebenfalls in Form von Wasser. Zudem setzt unser Körper bereits verstärkt Fettpolster an. Das tut er, um sich für die Gefahr eines längerfristigen Energienotstands vorzubereiten (eine länger dauernden Ananas-Diät, zum Beispiel. Unser Körper weiss nämlich nicht, dass Diäten meist nur ein paar Tage dauern). Unterm Strich nehmen wir langfristig durch eine Ananas-Diät also mehr zu als ab – ein klassischer Jojo-Effekt.