Was sind eigtl. Stärkeprodukte?

Immer häufiger liest man von «Stärkeprodukten», wenn es um allgemeine Koch- und Ernährungsempfehlungen geht. Doch was genau sind  «Stärkeprodukte» eigentlich? Und vor allem: welche Stärkeprodukte sind gut für uns?

In kurz: Stärkeprodukte sind klassische Kohlenhydratquellen. Kartoffeln, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sind super. Auf helles Mehl muss trotzdem niemand verzichten.

In lang: «Stärkeprodukte» ist ein anderes Wort für Kohlenhydratquellen, und steht somit umgangssprachlich v.a. für Produkte aus Getreide und Kartoffeln.  Als solche haben sie einen schlechten Stand, der low carb Trend macht ihnen zu schaffen. Dabei sind Carbs (Stärkeprodukte auf englisch) unsere Freunde, anders lässt es sich nicht sagen. Aber: Wie auch bei Freunden gibt es solche, die einem guttun und solche, deren Gesellschaft man besser meidet. Zum Beispiel: einen Freund, der nackert über Fussballfelder flitzt, möchte man nicht immer um sich haben. Selbst, wenn er lustig ist. Bei Getreide ist das ebenso: Vollkorn ist Getreide, das seine Kleider anhat. Das Kleid: ein brauner Mantel (die Getreideschale!), bewoben mit bunten Vitaminen und Mineralien. Der nackerte Körper: der sogenannte Mehlkörper, ohne Getreideschale, weiss, teigig, und frei von Mineralien und Vitaminen. Ein Getreidemantel ist vielschichtig und kompliziert. Getreide, das diesen Mantel trägt, nennen wir deswegen «komplexe Kohlenhydrate». Und die nackerten Getreide nennen wir deswegen «einfache Kohlenhydrate»: sie sind nicht komplex, sondern ziemlich simpel. Weil simple Freunde uns nicht immer gutes tun (bedenke: nackert flitzen!), sollten wir uns mehr mit komplexen Freunden umgeben. Das sind: Ganzkorngetreide, egal, welche. Es müssen aber nicht nur Körner sein. Gemahlen und geschrotet zählt auch: in Vollkornmehl, z.B., oder Haferflocken! Brauner Reis (aka Vollkornreis) ist also empfehlenswerter als weisser Reis, das gleiche gilt für Vollkornpasta vs. Weissgriesspasta. Selbst Couscous gibt es mittlerweile als Vollkornvariante! Stärkeprodukte aus Knollen sind eigentlich immer super, die gemeine Kartoffel zum Beispiel. Oder Kochbananen, oder Maniok…  die gibt es halt leider nicht regional. Übrigens: Hülsenfrüchte, sonst eher für ihr Protein bekannt, sind ebenfalls komplexe Stärkelieferanten. Wer Vollkorn also einfach nicht mag, kann hier punkten.