Schimmel einfach wegschneiden — reicht das?

Mai 19, 2020ErnährungsAntworten

Schimmel einfach wegschneiden?

Schimmel auf Lebensmitteln: es ist garstig. Besonders Brot und Käse sind anfällig, bei warmen Temperaturen macht Schimmel aber vor kaum einem Lebensmittel halt. Darüber, wie mit angeschimmeltem Essen zu verfahren sei, herrschen geteilte Meinungen. Schimmel einfach wegschneiden? Lebensmittel komplett entsorgen? Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist die Sachlage klar.

In kurz: Angeschimmelte Lebensmittel gehören in den Abfall, Food Waste hin oder her. Das Argument «Ich schmeisse Schimmeliges nie weg und lebe noch immer» hat leider seine Tücken!

In lang: Das Gemeine an Schimmelpilzen ist, dass der pelzige Teil, den wir auf der Oberfläche von Lebensmitteln sehen, nur die «Spitze des Eisbergs» ist. Der sichtbare Teil von Schimmel macht nur einen geringen Teil des eigentlichen Pilzes aus, dem sogenannten «Myzel». Dieses Fadengeflecht ist für unser Auge meist unsichtbar und reicht oft weit in das Lebensmittel hinein. Sogar in Lebensmittel wie Käse, die für uns eher  undurchlässig erscheinen. Und viele dieser Pilze (es gibt über 100’000 bekannte Arten!) bilden Mykotoxine, also «Pilz-Gifte». Hiervon sind viele wiederum Krebs-fördernd, somit wird ihre giftige Wirkung oftmals erst nach Jahren (oder Jahrzehnten) für uns spürbar. Wichtig ist natürlich die Menge: wer aus Versehen mal ein bisschen Schimmel abbekommt, ist nicht sofort verdammt. Wer aber regelmässig und über viele Jahre hinweg in Kauf nimmt, Schimmel-Toxine zu sich zu nehmen (indem er nur den sichtbaren Teil des Schimmels wegschneidet), tut sich damit keinen Gefallen. Künftig also Angeschimmeltes am besten direkt entsorgen, trotz aller guten Absichten in puncto Food Waste!